Salzburg integriert
Flüchtlinge




Hier können Sie den
kostenlosen Newsletter von 'FluEqual - Salzburg integriert Flüchtlinge' abonnieren.


Hier können Sie den
aktuellen Newsletter downloaden.


Schriftgröße:  A A A

Sie befinden sich hier: Startseite > Wissenswertes > Aktuelles




Aktuelles

AsylwerberInnen
haben aufgrund der gesetzlichen Lage kaum die Möglichkeit arbeiten zu gehen. Das bedeutet für sie eine schwierige soziale Situation für die Zeit des Asylverfahrens - das mehrere Jahre dauern kann. Es ist aber auch ein Verlust für den österreichischen Arbeitsmarkt: diese Gruppe von Menschen - immerhin ca. 25.000 Personen, die sich in Österreich in Grundversorgung befinden und eine vorläufige Aufenthaltsberechtigung haben - steht dem österreichischen ARbeitsmarkt zur Verfügung. Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten bleiben ungenutzt.

Da es keine verlässlichen Daten über die beruflichen Qualifikationen von AsylwerberInnen gibt, haben wir diese bei den TeilnehmerInnen von FluEqual erhoben:

 

 Ausgangsqualifikationen von AsylwerberInnen, 36KB

 

 

Empowerment konkret
Im Internetprojekt wird von einer Gruppe von 20 AsylwerberInnen ein Webportal für Flüchtlinge erstellt. Zu den Zielen dieses Moduls gehören - noch vor der EDV-Qualifzierung - die Vermittlung von Kompetenzen in

  • Selbstmanagement
  • interkultureller Teamarbeit und
  • Projektmanagement

 

Ein konkretes Beispiel dieser Arbeit mit Flüchtlingen finden Sie hier im "FluRu" - dem Rundbrief an die TeilnehmerInnen.

 

 

Qualitätsstandards für gemeinnützige Beschäftigung von AsylwerberInnen lt. Grundversorgungsgesetz
Durch gemeinnützige Beschäftigung kann die frühe Integration der Asylsuchenden im Wohnort und der Aufbau von beruflichen Qualifikationen wesentlich verbessert werden. Andererseits stellt gemeinnützige Beschäftigung Arbeit ohne jede sozial- oder arbeitsrechtliche Absicherung dar, die in Form von Anerkennungsbeiträgen entlohnt wird, die erheblich unter dem Kollektivvertragslohn liegt. Ist gemeinnützige Beschäftigung eine soziale Unterstützung oder Ausbeutung?


Unter welchen Voraussetzungen die gemeinnützige Beschäftigung als produktive und auch die Gleichstellung fördernde Maßnahme eingesetzt werden kann, ist in den Qualitätsstandards beschrieben, die vom Netzwerk Autarq2 entwickelt wurden.

 

 

Pressemeldungen:
Asylwerber arbeiten in Gemeinden, Der Standard, Juni 2006, 25KB
Früher hab ich nur geschlafen, Salzburger Stadtblatt, Juni 2006, 641KB
Wollen ganz normal leben, Salzburger Nachrichten, März 2006, 1MB

 




Druckversion/Nur Text


Copyright © 2006 FluEqual - Salzburg integriert Flüchtlinge
Projekt FluEqual, Lasserstrasse 17, 5020 Salzburg, Austria
Tel: +43 (0)662 90 88 20
info@fluequal.at | Impressum


Gefördert durch Mittel des: